Titelkopf der Bad Lippspringer Nachrichten

05252 4444
HEGGEMANNMEDIEN GmbH
Burgstraße 2
33175 Bad Lippspringe
Mo. - Do.
8:30 - 17:00 Uhr
Freitag
8:30 - 14:00 Uhr

KKH-Umfrage: 38 Prozent würden das Krankenhaus trotz geöffneter Arztpraxen wählen

Paderborn. Sollten Patienten Strafgebühren aus eigener Tasche zahlen, wenn sie zu oft Arztpraxen aufsuchen? Über diesen Vorschlag diskutieren aktuell Gesundheitsexperten in Deutschland. Geht es rein um eine Gebühr für die Inanspruchnahme der Notfallversorgung ist das Stimmungsbild der Deutschen dazu gespalten: Laut einer forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse sprechen sich 50 Prozent der Befragten für eine zusätzliche Gebühr aus, wenn Patienten mit Bagatellerkrankungen die Notaufnahmen blockieren. 48 Prozent sind dagegen, dass Versicherte zusätzlich zur Kasse gebeten werden. Zwei Prozent haben keine Meinung dazu. „Aus Sicht der KKH sollte medizinische Versorgung keine Frage des Geldbeutels sein. Einzelne Patienten sollten nicht für ihr Verhalten sanktioniert werden“, sagt Christian Klameth vom KKH-Serviceteam in Paderborn.

Bundesweiter Aktionstag: KKH bietet Unterstützungsmöglichkeiten

Paderborn. Laut Statistischem Bundesamt werden 1,76 Millionen Pflegebedürftige durch Angehörige gepflegt. Damit übernehmen die pflegenden Angehörigen eine tragende Säule in der Pflegeversicherung. Um auf ihren unermüdlichen Einsatz aufmerksam zu machen, findet am 8. September der bundesweite Aktionstag für pflegende Angehörige statt. „Die Pflege von Familienangehörigen, Freunden oder Bekannten bringt oftmals physische und psychische Belastungen mit sich, die nicht unterschätzt werden sollten. Die geleistete Arbeit ist im Vergleich zu früheren Generationen nicht mehr selbstverständlich und verdient heute eine besondere Wertschätzung und Anerkennung“, sagt Christian Klameth vom KKH-Serviceteam in Paderborn.

KKH gibt Tipps zum richtigen Umgang mit den Insekten

Paderborn. Experten warnen in diesen Tagen in den Medien vor einem extremen Wespen-Sommer 2019. Normalerweise gehen uns die schwarz-gelben Insekten erst im August und September auf die Nerven, doch dank der Saharahitze gehen Fachleute nun von einer verfrühten Saison mit mehr Wespen aus. In den vergangenen beiden Sommern hielt sich die Plage laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse dagegen in Grenzen: Demnach wurde knapp jeder Fünfte von rund 1.000 Befragten mindestens einmal von einer Wespe gestochen. Nur 13 Prozent der Betroffenen sagten, dass sie in den vergangenen zwei Jahren häufiger unter Wespenstichen gelitten haben als in den Sommern zuvor.

Our website is protected by DMC Firewall!