Titelkopf der Bad Lippspringer Nachrichten

Die Wochenzeitung für Bad Lippspringe und Umgebung
05252 4444
HEGGEMANNMEDIEN GmbH
Burgstraße 2
33175 Bad Lippspringe
Mo. - Do.
8:30 - 17:00 Uhr
Freitag
8:30 - 14:00 Uhr

Entwöhnung von der Beatmung bringt mehr Lebensqualität

Bad Lippspringe. Die Karl-Hansen-Klinik Bad Lippspringe und die Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) haben jetzt den bundesweit ersten Qualitätsvertrag zur Beatmungsentwöhnung von langzeitbeatmeten Patientinnen und Patienten unterzeichnet. Die außerklinische Beatmung erfährt in Deutschland eine rasante Entwicklung: Patienten mit chronischer respiratorischer Insuffizienz werden zunehmend im häuslichen Setting beatmet. Studien belegen, dass in etwa 60 Prozent dieser Patienten zumindest vorübergehend von der Beatmung entwöhnt werden könnten. Ziel der Vertragspartner ist es, das Potenzial einer Beatmungsentwöhnung der Patienten individuell, strukturiert zu erheben und ihnen eine spezialisierte Versorgung in einer Fachklinik (Weaning-Zentrum) zu ermöglichen.

Richtfest für den 2. Bauabschnitt als nächster Meilenstein

Bad Lippspringe. Mit großer Dynamik entwickelt das Medizinische Zentrum für Gesundheit (MZG) den Gesundheitsstandort Bad Lippspringe weiter. Zu den größten Neubaumaßnahmen der MZG-Geschichte gehört die Erweiterung der Karl-Hansen-Klinik an der Antoniusstraße.

Auszeichnung für weitere Verbesserung der Händehygiene

Bad Lippspringe. Die bundesweite Aktion Saubere Hände, ins Leben gerufen vom Aktionsbündnis Patientensicherheit, dem Nationalen Referenzzentrum und der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung, zeichnet die Karl-Hansen-Klinik nach nur einem Jahr nach Erhalt der Bronze-Zertifizierung mit dem Silber-Siegel aus.

Karl-Hansen-Klinik Bad Lippspringe ist Teil eines multimodalen Therapiekonzeptes für schwerst COPD-Kranke

Bad Lippspringe. Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD wird in Deutschland zunehmend zur Volkskrankheit. Als Hauptursachen gilt insbesondere das Zigarettenrauchen aber auch die Luftverschmutzung. Eine Folge der COPD kann ein Lungenemphysem sein. Diese Überblähung der Lunge ist nicht umkehrbar und hat eine Verkürzung der Lebenserwartung zur Folge.

Teilnahme an bundesweiter Aufklärungs-Aktion

Bad Lippspringe. „Keine Keime 2.0“ heißt die Aktion der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW), an der die Karl-Hansen-Klinik Bad Lippspringe teilnimmt. Ziel der Aufklärungskampagne ist es, die Verbreitung multiresistenter Keime zu verhindern. Das Team um den Abteilungsleiter der Stabsabteilung Hygiene, Michael Schröder, setzt mit seinem jüngsten Engagement auf die Händehygiene.

Pfarrer Detlev Schuchardt übernimmt Evangelische Klinikseelsorge

Bad Lippspringe. Die Klinikseelsorge ist auf der Palliativstation der Karl-Hansen-Klinik Bad Lippspringe eine wichtige Institution. Sowohl die katholische als auch die evangelische Kirche bieten hier Hilfestellung.

Seitens der Evangelischen Gemeinde hat es jetzt einen personellen Wechsel gegeben. Nach acht Jahren wertvoller Unterstützung haben Pastor Peter Dalheimer und seine Frau Bärbel ihr Amt an Pfarrer Detlev Schuchardt von der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Lippspringe übergeben.

Im Rahmen einer Feierstunde würdigte Prof. Dr. Dr. Andreas S. Lübbe, Chefarzt der Palliativstation, das langjährige Engagement des Ehepaares Dalheimer: „Sie haben in den vergangenen Jahren mit uns zahlreiche Patientinnen und Patienten begleitet und waren in unserem Team wichtige Ansprechpartner. Es war in jeder Hinsicht für alle Beteiligten eine fruchtbare und wertvolle Zeit.“

Dr. Susanne Becker leitet Klinik für Seelische Gesundheit

Bad Lippspringe. Es ist ein für die Region bedeutender Schritt, mit dem die Karl-Hansen-Klinik Bad Lippspringe ihr Leistungsspektrum zukünftig erweitert. Nach der Erteilung des Versorgungsauftrags durch die Bezirksregierung Detmold wird in dem Akutkrankenhaus im Kreis Paderborn eine Klinik für Seelische Gesundheit mit 52 Plätzen aufgebaut. Davon sind 12 Plätze für eine Tagesklinik vorgesehen, 40 Betten sollen für stationäre Aufnahmen zur Verfügung stehen. Auch besonders schwer oder mehrfach Erkrankte, deren Behandlungsaufwand in den Praxen der niedergelassenen Kollegen nicht zu leisten ist, dürfen in einer so genannten Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) versorgt werden. Mit dem Aufbau und der Leitung der Klinik ist Dr. Susanne Becker, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, betraut.

Therapie in Bad Lippspringer Karl-Hansen-Klinik stark nachgefragt

Bad Lippspringe. Chronische Schmerzen sind für Betroffene eine extreme Belastung. Dementsprechend gefragt sind Behandlungsangebote, die den Menschen helfen, mit den Schmerzen umzugehen. In der Karl-Hansen-Klinik in Bad Lippspringe gibt es eine eigene Abteilung, in der Schmerzen und ihre Folgen im Mittelpunkt stehen. Auf der von Chefarzt Dr. Theo Schaten geleiteten Schmerzstation ist die Gürtelrose stets ein großes Thema. „Es hat sich herumgesprochen, dass wir eine hohe Kompetenz bei der Bekämpfung von Schmerzen haben, die durch den Herpes Zoster, also die Gürtelrose, hervorgerufen werden“, sagt der Mediziner.

„In jedem Jahr erkranken in Deutschland etwa 400.000 Menschen am Herpes Zoster“, sagt Dr. Theo Schaten. Dies bedeutet: Jeder 3. Mensch erkrankt im Laufe seines Lebens an Gürtelrose. Zwei Wochen lang leiden die Erkrankten an einem äußerst schmerzhaften Ausschlag. Aber 20 Prozent der Patienten behalten ihre Schmerzen jahrelang bis lebenslang.

Reaktion auf vermehrten Wunsch nach zusätzlichen Extras

Bad Lippspringe. Die medizinischen Leistungen in der Karl-Hansen-Klinik in Bad Lippspringe sind auf höchstem Niveau. Und auch die Patientenzimmer im vor wenigen Monaten bezogenen Neubau strahlen in neuem Glanz. Für Patientinnen und Patienten, die mehr als das übliche Standard-Ambiente wünschen, hat die Klinikleitung hier eine Komfortstation eingerichtet. Der neue Bereich wurde jetzt eröffnet.

Am 30. Juni öffnet die Einrichtung nachmittags ihre Türen

Bad Lippspringe. Die Palliativstation innerhalb der Karl-Hansen-Klinik in Bad Lippspringe wurde 1998 eröffnet.
Das 20-jährige Jubiläum feiert die etablierte Einrichtung mit einem kleinen Sommerfest. Am Samstag, dem 30. Juni 2018, können Interessierte und der Palliativarbeit verbundene Menschen zwischen 15.00 und 18.00 Uhr mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Bestehen dieser ganz besonderen Station feiern. Im zugehörigen Wintergarten gibt es an diesem Sommernachmittag Kaffee und Kuchen.

Seite 2 von 3
Dezember 2019
WoMDMDFSS
481
492345678
509101112131415
5116171819202122
5223242526272829
013031
BLN - ePaper
Dezember 2019
WoMDMDFSS
481
492345678
509101112131415
5116171819202122
5223242526272829
013031
Januar 2020
WoMDMDFSS
0112345
026789101112
0313141516171819
0420212223242526
052728293031
Februar 2020
WoMDMDFSS
0512
063456789
0710111213141516
0817181920212223
09242526272829
Aktuelle Ausgabe
Hier klicken zum Blättern

Beilagen/Sonderveröffentlichungen

DMC Firewall is a Joomla Security extension!