Titelkopf der Bad Lippspringer Nachrichten

05252 4444
HEGGEMANNMEDIEN GmbH
Burgstraße 2
33175 Bad Lippspringe
Mo. - Do.
8:30 - 17:00 Uhr
Freitag
8:30 - 14:00 Uhr

Dammermann: Wir bringen die Digitalisierung der kommunalen Verwaltung voran

Paderborn. Elterngeld, Kitabeiträge und Hundesteuern beantragen, Abfallmanagement oder BAföG-Anträge: Das alles in der Zukunft digital stellen können? Für solche und weitere Fachanwendungen werden in den digitalen Modellregionen derzeit Lösungen entwickelt. Durch die Berücksichtigung von IT-Standards wird sichergestellt, dass die entwickelten Onlinelösungen am Ende in allen Kommunen des Landes eingesetzt werden können.

Publiziert in Paderborner Journal

Fünf Fragen an den Kardiologen

NRW. Schießt die Anzeige des Thermometers in den heißen Monaten in die Höhe, bedeutet das eine erhebliche Zusatzleistung für das Herz-Kreislauf-System. Menschen, die sensibel auf diese Temperaturen reagieren, klagen oftmals über Augenflimmern, Schwindel, Kopfschmerzen oder Übelkeit. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Hitzschlag, der lebensbedrohlich werden kann. Warum hohe Temperaturen auf den Kreislauf gehen und welche Sofortmaßnahmen helfen, weiß Dr. Sebastian Grünig, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie von radprax Wuppertal, und gibt darüber hinaus wertvolle Tipps – auch für Herzpatienten –, um die warme Jahreszeit unbeschadet zu überstehen.

NRW. In den nächsten Tagen entscheidet der Landtag NRW über Veränderungen im Landesentwicklungsplan LEP. Darin ist vorgesehen, das Ziel „Nationalpark Senne „ zu streichen. Angesichts der Bedeutung der Senne für die Region und für NRW ist es ein schlechtes Zeichen, welches die schwarz-gelbe Landesregierung setzen will. Die Bedeutung der Senne als Natur- und Umweltleuchtturm ist nicht hoch genug einzuschätzen. Der bestehende Landtagsbeschluss aus den Jahren 1991 und 2005, wonach bei Beendigung der militärischen Nutzung die Senne ein Nationalpark werden soll, bleibt bindend bestehen.

Publiziert in Paderborner Journal

Am 1. August startet Azubi-Ticket | NGG: „82 Euro sind zu viel“

NRW. Für Studenten ist es eine Selbstverständlichkeit, jetzt kommt es auch für Azubis – ein vergünstigtes Ticket für Bus und Bahn. Doch für viele der 7.100 Auszubildenden im Kreis Paderborn dürfte die Monatskarte, die ab August zu haben ist, zu teuer sein. Davon geht die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) aus. „Das Ticket kostet 62 Euro für einen Verkehrsverbund und 82 Euro für ganz NRW. Mancher Berufsstarter muss da schon genau rechnen, ob er sich das leisten kann“, sagt der Geschäftsführer der NGG Detmold-Paderborn, Armin Wiese. So verdiene etwa ein angehender Koch im ersten Lehrjahr 750 Euro pro Monat. Der Ticketpreis sei da „alles andere als ein Pappenstiel“, betont Wiese.

Parlamentarischer Staatssekretär Klaus Kaiser ehrt die Siegerteams beim zdi-Roboterwettbewerb

NRW. 24 Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen haben sich am 06. April 2019 zum landesweiten Finale des 13. zdi-Roboterwettbewerbs in der Innogy-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr getroffen.

„Die Leistungen sind beeindruckend. Ich bin begeistert vom Ideenreichtum, der Präzision und der Teamarbeit der Schülerinnen und Schüler,“ so Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, bei der Ehrung der Teams. „Ich freue mich, dass so viele junge Menschen mit Begeisterung am zdi-Roboterwettbewerb teilnehmen. Der Wettbewerb fördert auf vielfältige Weise die kreative Auseinandersetzung mit Technik und Robotik.“

Publiziert in Paderborner Journal
Di., 02. Apr. 2019

„Wolfsgebiet Senne“

Neue Förderrichtlinien gestartet

Detmold. Das Land Nordrhein-Westfalen hat die „Förderrichtlinien Wolf“ geändert. Neu sind die Möglichkeit der Förderung von Präventionsmaßnahmen in der Pufferzone des Wolfsgebietes und die Erhöhung des Fördersatzes bei Präventionsmaßnahmen von 80 Prozent auf 100 Prozent. Des Weiteren ist die Übergangszeit, in der ein Schaden auch ohne einen entsprechenden Grundschutz im Wolfsgebiet ausgeglichen werden kann, von einem auf zwei Jahre verlängert worden.

Publiziert in Paderborner Journal

Münster/NRW. Mit dem neuen Pflegeberufegesetz wird die Ausbildung im Pflegebereich modernisiert. Die bisherigen Ausbildungen der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege werden zusammengefasst. Dadurch soll die Ausbildung attraktiver werden, damit sich mehr Menschen für diesen Berufszweig entscheiden und so eine ausreichende Zahl zukünftiger Pflegefachkräfte sichergestellt werden kann.

Publiziert in Paderborner Journal

Allein im Bereich des Erzbistums Paderborn haben sich 2018 mehr als 2.000 junge Menschen vergeblich um einen Ausbildungsplatz beworben

Paderborn (cpd). Mehr Lehrstellen als Bewerber – diese positive Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt gilt leider nicht überall. Wie der neue Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege zeigt, fehlten in NRW im vergangenen Ausbildungsjahr rund 22.000 Ausbildungsstellen. Gleichzeitig wurden ausbildungsvorbereitende und -begleitende Maßnahmen gestrichen.

Während in Deutschland immer mehr Arbeitgeber über einen Azubi-Mangel klagen, gibt es in Nordrhein-Westfalen mehr Bewerber als Ausbildungsplätze. So kamen etwa im Bereich des Erzbistums Paderborn (Regierungsbezirke Arnsberg und Detmold) von Oktober 2017 bis September 2018 auf knapp 37.200 gemeldete Bewerber 35.600 gemeldete Ausbildungsstellen. „Diese Ausbildungslücke ist besorgniserregend, zumal der bundesweite Trend erstmals seit den 1990er Jahren in die andere Richtung weist“, erklärt Josef Lüttig, Direktor des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn.

Publiziert in Paderborner Journal

Stipendium für Jugendliche in NRW

Bonn. Bereits zum sechsten Mal schreibt die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. mit Sitz in Bonn an weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen das "Ehrenamts-Entdecker"-Stipendium aus. Es ermöglicht acht Schülerinnen und Schülern, zwei Wochen in den Sommerferien (21. Juli bis 4. August 2019) in Irland zu verbringen.

Düsseldorf. Vor einem Jahr, im Februar 2018, hatte die AfD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag eine feste Obergrenze von Migranten in Schulklassen gefordert. Auch mit den Stimmen der CDU-Fraktion wurde dieser Antrag abgelehnt und als undurchführbar bezeichnet. Seitens anderer Fraktionen wurde der AfD sogar eine Ausgrenzungsabsicht vorgeworfen.

Seite 1 von 4
DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd